Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Bäder für Zuhause

Wellness in der eigenen Badewanne

Ein Vollbad ist wohl die schönste Art sich etwas Wellness in den eigenen vier Wänden zu gönnen...
Mit Badezusätzen, Badeölen, sanfter Musik und Kerzenschein wird das Bad zum kleinen Urlaub vom Alltag. Aber auch in der eigenen Badewanne sollte man einige Dinge beachten.
 

Alles was man über Vollbäder wissen muss...

Die Badetemperatur sollte 37° Celsius (etwa Körpertemperatur) nicht überschreiten, da sich höhere Temperaturen negativ auf den Kreislauf auswirken können. Mit heißem Wasser nur sehr kurz baden und danach rasten oder schlafen. Generell gilt, je kühler das Wasser, desto anregender die Wirkung. Die Badezeit sollte etwa 20 Minuten betragen und danach sind ca. 30 Minuten Entspannung empfehlenswert.

Bad zum Entspannen

Für entspannende Bäder eignen sich besonders Melisse oder eine Kombination aus Lindenblüten und Kamille als Zusatz. Die Blüten werden 20 Minuten gesiedet und der Sud dem Bad zugeben. Die Wirkung der Melisse ist entspannend und krampflösend. Bei Migräne soll das sehr hilfreich sein. Lindenblüten und Kamille wirken beruhigend und führen zu wohliger Müdigkeit.

Bad gegen Erkältungen

Bei Erkältungen helfen Heublumen und Eukalyptusöl im Bad. Bei einer beginnenden Erkältung kann man dadurch dem Körper etwas unter die Arme greifen. Das Eukalyptusöl gibt man Tröpfchenweise einfach in das warme Wasser. Fertig. Für die Heublumenvariante braucht es etwas mehr Aufwand. Die Heublumen siedet man 15 Minuten und gibt sie dann dem Wasser bei. Einige Tropfen Latschenkieferöl wirken außerdem recht gut auf die Atemwege. Bei Erkältungsbädern sollt man auf keinen Fall zu heißes Wasser verwenden – das schwächt den Körper!

Bad gegen unreine Haut

Ein Zitronenbad wirkt desinfizierend und entfettend. Perfekt gegen Hautunreinheiten. Für ein solches Bad schneidet man sieben ungespritzte Zitronen und lässt sie im kochendem Wasser mit Schale einige Stunden ziehen. Anschließend fügt man das Ganze dem Badewasser bei. Damit die Früchte nicht überall stören, kann man diese auch in einen Stoffsack geben, welcher im Badewasser verbleibt. Ähnlich ist die Wirkung auch bei einem Solebad. Dabei werden dem Badewasser 250 g Meersalz zugesetzt. Mit je 5 Tropfen ätherischen Ölen wie Lavendel, Wacholder und Zypresse sowie 5 ml Ringelblumenextrakt wird dieses Bad zum Badetraum. Wer solch ein Bad nimmt (das gilt auch für das Zitronenbad), sollte die Haut vorher gut mit einer Feuchtigkeitscreme einreiben und nach dem Baden ausreichend ruhen sowie ausreichend Wasser trinken.
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 

Schwitzen als Zeremonie

Immer mehr Menschen entdecken die wohltuende Wirkung eines Saunagangs und nutzen das Schwitzen als Zeremonie zur Reinigung von Körper und Seele. Saunagänge erhöhen das Wohlbefinden und bauen Stress ab.
 
 
 
 

MS KOLLERs SWAN

Verena und Hubert Koller wollen für ihre Gäste nur das Beste...