Der zweite Streich im Gaumenreich

KOLLERs Kochbuch hat eine Fortsetzung

Die erste Version von „KOLLERs Gaumenfreuden“ ist so gut bei den Lesern angekommen, dass nun ein zweites Buch herausgegeben wird.
Für Martin Wieser, Küchenchef im KOLLERs, ist das Kochen seit seiner Kindheit die größte Leidenschaft...
 

Des Küchenchefs Geheimnisse

Als Erwachsener hat er sich seinen Kindheitstraum erfüllt und sein Talent zum Beruf gemacht. Er hat für dieses Kochbuch tief in seiner Schatztruhe gekramt und außergewöhnliche Rezepte aus seinem Fundus herausgesucht. Für ihn ist die Frische der Zutaten eines der essenziellen Merkmale, um gut zu Kochen. Daneben achtet er vor allem auf die Qualität und Regionalität der Lebensmittel sowie auf die täglich frische Zubereitung von Hand.

Ein Blick ins Buch

Die Rezepte im Buch sind voller Raffinesse und Geschmack. Das beginnt schon bei den Vorspeisen. Zum Beispiel bei der Lasagnette vom Speck mit Vintschgerl und Karfiol. Dabei werden gebackene Vintschgerlscheiben mit Karfiolmousse und Gemüse geschichtet und mit Schinkenspeck verfeinert. Suppenliebhaber sollten die Spinat-Kokos-Suppe probieren. Diese besticht durch ihre ungewöhnliche Geschmackskombination aus Hühnerfond, Kokosmilch und Spinat. Klassiker werden neu interpretiert und verfeinert. So zeigt der rosa gebratene Kalbstafelspitz auf eingemachten Bohnen mit Kartoffelsoufflé, dass Tradition ganz modern schmecken kann. Die Fischliebhaber kommen nicht nur einmal auf ihre Kosten. Das geräucherte Wallerfilet mit Krenhaube auf Gemüse-Linsenragout nimmt die Feinschmecker mit auf einen Tauchgang ins Reich der Sinne.

Ein Menü zum Schluss

Am Ende des Buches wartet ein spezielles Menü auf die Leser und Hobbyköche. Als exquisiter Starter fungiert ein Tatar vom Seesaibling auf roten Rüben-Blinis und Sauerrahmcreme. Das macht Lust auf mehr! Mit einer Steinpilzconsommé wird dieser Wunsch vielleicht sogar schon übertroffen. Verfeinert mit Einlagen aus Gemüseperlen und Brandteigkrapferl werden die Geschmacksnerven in den Wellnessurlaub geschickt. Das Verwöhnprogramm macht auch vor der Hauptspeise nicht halt. Der mit Niedertemperatur gegarte Rinderrücken auf Kartoffel-Kräuterlaibchen mit Karotten sieht nicht nur verführerisch aus, er schmeckt auch so. Als krönender Abschluss wartet ein Dessert von zweierlei Maroni mit Hagebuttensorbet und Pistazienpesto.

Wem jetzt der Speichel im Mund zusammenläuft, dem können nur mehr „KOLLERs Gaumenfreuden“ helfen!
 

Artikel die Sie interessieren könnten

 

Selbstgemachte Vanillekipferl

Heute möchten wir Sie passend zur Weihnachtszeit mit einem Rezept für unsere selbstgemachten Vanillekipferl überraschen!
 
 
 
 

Speck aus Kärnten

Kärnten ist ein Speckland. Hier kultiviert und perfektioniert man den Fleischgenuss schon seit Jahrhunderten...